China – Shanghai

Hong Kong
März 21, 2017
China – Guilin
März 26, 2017

Old Town

China

Shanghai

French Concession

Nach wochenlangem hin und her mit Visum und verzweifelten Versuchen an Zugtickets von Hong Kong nach Guilin zu kommen, blieb uns nichts Anderes übrig als zu fliegen. Da immer ein Zwischenstop in Shanghai mit dabei war, blieben wir hier erstmal ein paar Tage. Shanghai wird oft als das Tor zum Westen in China beschrieben, was dem ersten Eindruck zu folge sehr nachvollziehbar ist. Unser kleines Hostel lag in mitten des French Consession Viertels und fühlte sich eher wie eine groß Stadt irgendwo in Europa an als mitten in China. Das Mousse Hostel fühlte sich eher an wie ein Reihenhaus in einer englischen Vorstadt. Super gemütlich mit netter Besitzerin und toller Einrichtung.

 

Old Town

Der morgen startete mit einem Ausflug zum Oriental Pearl Tower und dem Geschäftsviertel Pudong in Shanghai. Der Gegensatz dieses extrem modernen und futuristischen Viertels im Gegenzug zu den kleineren, deutlich traditionelleren Vierteln ist immens. Da Chinese New Year war mussten man schon morgens um 10 mehr als 5 Stunden warten um auf den Oriental Tower zu gelangen. Uns definitiv zu viel, die Chinesen aber stellte sich munter weiter in die Schlange an. Auch ansonsten war unglaublich viel los, so viele Menschenmassen habe ich selten gesehen.

Yu Yuan Garden

Besonders heftig war es am Nachmittag als wir uns zum Yu Yuan Garden aufmachten (ohne zu wissen, dass dies eine der Top Attraktionen an chinesisch Neujahr ist). Durch riesige Massenleitsysteme mit Gittern und unterschiedlichen Eingängen gelangten wir dann ins Innere der „Old City“. Wunderschöne Lampions säumten die kleinen Straßen und Gassen, und die riesen großen Besucherstrom darunter. Nach einer weiteren langen Schlange gelangten wir ans eigentliche Ziel den Yu Yuan Garden, welcher dann gar nicht mal so voll war. Anschließend ging es noch ins Old French Concession Quarter und abends zum Blick auf die Skyline an den Bund.

Skyline View

Am nächsten Tag machten wir einen Tagestrip in die nahegelegene Wasserstadt Suzhou. Mit dem Schnellzug waren wir in nur 40 Minuten vor Ort. Dank der super Reiseagentur C-Trip konnten wir super easy über das Handy Zugtickets buchen. Google funktioniert ja bekanntlich nicht. Die „digitale chinesische Mauer“ hat uns dennoch ab und an mal einige Schwierigkeiten bereitet. Beängstigend wie abhängig man doch von Google ist… vorallem das Thema Suchmaschine und E-Mail. In Suzhou waren wiederum Unmengen an Touristen und Reisegruppen mit bunten Schirmchen und Fähnchen unterwegs, aber dennoch eine Stadt mit viel Charme und schönen Gärten und Kanälen.

Suzhou Pagode

Suzhou

Ines Schlenker
Ines Schlenker
Ich bin Ines und erfülle mir momentan meinen Traum meiner Weltreise :) Bin ein offener, neugieriger, abenteuerlustiger Mensch der immer etwas zu tun haben muss - ob Sport machen, Freunde treffen, lesen, kochen, backen oder einfach draußen in der Natur sein. Habe letztes Jahr meinen Master in Digital Pioneering abgeschlossen und davor meinen Bachelor in internationaler Wirtschaftsinformatik gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.